GITTA mbH Definierte Rückmeldeschleifen und Eskalationswege Header Bild

7 Regeln für die Scrum-Praxis

Definierte Rückmeldeschleifen und Eskalationswege

Rückmeldeschleifen und Eskalationswege müssen klar definiert sein und tatsächlich eingehalten werden.

Aufgrund der Selbststeuerung sind die Prozesse innerhalb eines Scrum-Teams nicht jederzeit nach außen transparent. Solange ein Team die gestellten Anforderungen bewältigt, ist dies gewollt und auch nicht problematisch.

Sobald allerdings Änderungsbedarf oder Abweichungen in einem Ausmaß auftreten, dass übergeordnete Prozesse absehbar beeinträchtigt werden, werden Anpassungen des aktuellen Projektplans erforderlich. Die dann greifenden Rückmeldeschleifen und Eskalationswege müssen vorab festgelegt werden, so dass der Scrum Master oder das Team in der Lage sind, Informationen direkt weiter zu geben und notwendige Entscheidungen zügig herbei zuführen.

Dies gilt ebenso in umgekehrter Richtung: Falls strategische Entscheidungen im Interesse des Unternehmens die Bedeutung einzelner Projekte, deren Priorität und/oder kapazitive Ausstattung verändern, müssen die Scrum-Teams informiert werden und ihr Vorgehen unmittelbar operativ anpassen.